Sie sind hier: Startseite » Angebote » Sekundarstufe I und II

Sekundarstufe I und II

Sekundarstufe I und II

Für Schulklassen der weiterführenden Schulen bietet das UBZL buchbare Module z.B. zur Greifvogelstation, den Wildgehegen oder verschiedenen Ökosystemen (Fluss, Bach, Wald, Heide) an.

Auch individuelle Wunsch-Themen sind neben festgelegten Modulen möglich. Es bestehen auch Möglichkeiten für „Arbeitseinsätze“, z.B. Basteln von Bienenhotels, Fledermaushotels und Vogelnistkästen (ohne viel Theorie).

Bei der Buchung mit mehreren Klassen müssen verschiedene Module gebucht werden, da jedes Modul nur Kapazität für eine Klasse hat.

Module

Greifvögel

Den Schülerinnen und Schülern werden im Modul „Greifvögel“ die grundlegenden Eigenschaften von Vögeln und die wichtigsten Unterschiede zu den Säugetieren vermittelt. Durch die Führung durch die Greifvogelschutzstation erhalten die Schülerinnen und Schüler einen tiefen Einblick in die Morphologie der Greifvögel und können diese aus einer kurzen Distanz beobachten. Anhand von Präparaten wie zum Beispiel Knochen, Federn, Falken und Greifen werden verschiedene Themenbereiche abgedeckt und erklärt. Zusätzlich zu den Informationen, die der Referent vermittelt sind in der Greifvogelstation auch Schautafeln zu den dort lebenden Tieren aufgestellt.

Vogelstimmen

In dem Modul „Vogelstimmen“ lernen die Schülerinnen und Schüler das Erkennen von Vogelstimmen und diese untereinander unterscheiden zu können. Man befindet sich dabei im Ökosystem Wald und kann somit den verschiedensten einheimischen Vögeln lauschen aber auch mithilfe von Audiobeispielen prägnante Vogelstimmen vorstellen. Zusätzlich werden in kurzen Vorträgen Informationen über die einzelnen Vögel, wie zum Beispiel zu Lebensraum, Ernährung und Fortpflanzung, gegeben. Dadurch wird ein genereller Überblick über viele Vogelordnungen gegeben und die Vielfalt der verschiedenen Vogelarten verdeutlicht.

Gewässertiere

Das Modul „Gewässertiere“ behandelt den Bach als Ökosystem und die darin lebenden Organismen. Durch das gemeinsame sammeln der Tiere in dem Bach haben die Schülerinnen und Schüler direkten Kontakt zu den Tieren, sowie deren Lebensraum, können diese aus nächster Nähe beobachten und ihre Lebensweise verstehen. Die gefundenen Tiere können bereits vor Ort durch morphologische Eigenschaften bestimmt und grundsätzliche Merkmale aufgedeckt werden. Es werden demnach viele Informationen über die Gestalt und der daraus resultierenden Lebensweise der Gewässertiere vermittelt. Bei der Anschließenden Bestimmung durch die Schülerinnen und Schüler selbst wird der Umgang mit Binokularen und einem Bestimmungsschlüssel gelehrt. Außerdem werden sie in Gruppen einen kurzen Vortrag über ein vorher bestimmtes Thema halten, was Teamarbeit und Gruppenkoordination erfordert.

Ökosystem Wald und Heide

Neben generellen Informationen über die Wahner Heide, wird in dem Modul „Wald & Heide“ die Ökosysteme Wald, Offenland und Heide näher erläutert. Die Schülerinnen und Schüler werden über Zecken und andere Gefahren mit Krankheitsbeispielen informiert und über deren Krankheitsbilder aufgeklärt.  Das Modul findet zu großen Teilen im Wald statt, so wird die Naturverbundenheit gestärkt und zusätzlich kann man auf verschiedensten Insekten bezüglich ihrer Ernährungsweise und Angepasstheit eingehen, die eben dieses Ökosystem nutzen. Dort wird anhand von Totholz auf Produzenten, Konsumenten und Destruenten eingegangen und so mancher Gliederfüßer entdeckt. Darüber hinaus werden auch die heimischen Bäume betrachtet und bestimmt.

Säugetiere

In dem Modul „Säugetiere“ werden bei einer Führung die besonderen Merkmale von Rotwild und Wildschweinen anhand von lebenden Tieren in unseren Freilandgehegen gezeigt. Die Schülerinnen und Schüler können somit hautnah erleben, wie sich die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung verhalten. Themen sind zum Beispiel Fellwechsel, Geweihwechsel, Geschlechtsbestimmung anhand morphologischer Eigenschaften und viele mehr.  Es wird auch die Möglichkeit geben, die Tiere zu füttern und diesen dadurch noch näher zu kommen.

Fernerhin werden viele weitere heimische Säugetierarten vorgestellt und es wird erarbeitet, welche Besonderheiten bei diesen vorliegen. Darunter auch die Wölfe, anhand derer Räuber-Beute Beziehungen erklärt werden. Um die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler zu gewinnen, werden viele Inhalte interaktiv und spielerisch übermittelt.

Honigbiene und andere Insekten

Die Schülerinnen und Schüler befassen sich in dem Modul „Insekten“ mit der Morphologie, Anatomie und generelle Biologie der Insekten. Dabei wird ein Fokus auf die Wildbienen gelegt. Den Schülern wird der direkte Kontakt mit den Tieren geboten wodurch ihnen die Berührungsangst genommen werden soll. Durch das gemeinsame Sammeln dieser Tiere und einem interaktivem Bienenquiz lernen die Schülerinnen und Schüler im Team zu arbeiten und erste Bestimmungsansätze durchzuführen. Gleichzeitig kann auf das Zusammenleben von bestimmten Insekten in Verbänden eingegangen werden und dies in der Imkerei mit der Wildbiene als Fallbeispiel verdeutlichen

Schädel

Den Schülerinnen und Schülern wird im Modul „Schädel“ der Grundlegende Bauplan eines Schädels vermittelt. Die dabei aufkommenden Unterschiede zwischen den verschiedenen Tiergruppen werden anhand von verschiedensten Schädelpräparaten erläutert. Das selbstständige Bestimmen der Schädel bringt den Schülerinnen und Schüler den Umgang mit Bestimmungsschlüsseln näher und gewährt ihnen einen Einblick in die Systematik der Säugetiere. Fernerhin beschäftigt man sich bei der Bestimmung automatisch mit den Zahnformeln und die daraus resultierende Ernährungsweise der verschiedenen Tiere.

Durch das anschließende Tierstimmenraten, das mithilfe von unseren Tierpräparaten durchgeführt wird, bekommen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Welt der Tierlaute und können diese in der Natur besser einordnen.

Essbare Wildpflanzen

Das Ziel des Moduls „Essbare Wildpflanzen“ ist es den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Pflanzenwelt, mit Schwerpunkt auf der kulinarischen Vielfalt des Waldes zu geben. Neben dem Verzehr werden auch die anderen Funktionen der Pflanzen, zum Beispiel als Arzneimittel, erläutert. Dabei wird auf pflanzeneigene Schutz- und Wirkstoffe eingegangen, deren Funktion erklärt und vermittelt wie giftige Pflanzen zu erkennen sind. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, dass die gesammelten Pflanzen zubereitet und mit allen Sinnen erfahren werden.

Kosten:

Pro Modul 3€/h  je SchülerIn; ab 10 bis maximal 20 Personen

Mittagessen im Parkcafé:

zubuchbar für 3,50€ / Person

Informationen zu jedem Modul inklusive Lerninhalt, Ablauf und vermittelbaren Kernkompetenzen finden Sie zusammengefasst in diesem PDF.

Kontakt:

E-Mail: info@gut-leidenhausen.de

Tel: 02203 35 76 51

Besuchen Sie uns auch auf

 

Termine

August 2020

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
  • Ökologische Nachtwanderung mit Nachtsichtgerät
2
  • Natur entdecken in Gut Leidenhausen – Rundgang auf dem Gut
  • Hofführung auf Spanisch
  • Waldbaden – Kräfte sammeln für die neue Woche
3
4
5
6
7
  • Ausbildung zum Pilzcoach
  • Kurs Stressmanagement – Waldbaden zum Stressabbau
8
  • Ausbildung zum Pilzcoach
  • Ausgebucht !! Raus aus dem Automatikmodus – rein in die Natur – Grundlagenkurs Naturfotografie
  • Ausgebucht !! Seifensieden: altes Handwerk neu entdeckt – aus Fetten und Ölen Seife herstellen
  • Schmetterlinge der Nacht – Begleitung eines Wissenschaftlers beim Nachtfang
9
  • Ausbildung zum Pilzcoach
  • Der Zahlenwald – Eins, Zwei, Drei – Ich bin dabei!
  • Familienwanderung : Naturrallye rund um Leidenhausen
  • Vortrag: Falknerei als Jagdart 2020: Theorie & Praxis
10
11
12
13
  • Führung durch die Portalausstellung „Natur ist anders – Kontraste“ und anschließende Bürgersprechstunde Wahner Heide und Königsforst
14
  • Malkurs – Malen auf Holzscheiten
15
  • Option: Veranstaltung Imker
  • Mähen mit der Handsense, Anfängerkurs
  • Gemütlich auf Tour zur Heideblüte
  • Bushcraft für Einsteiger
  • Inklusion: Gemeinsam stark! Gemeinsam im Wald!
16
  • Wald in Köln: Wanderung zu Waldmuseum und Greifvogelschutzstation
17
18
  • Auf der Suche nach Fledermäusen in Leidenhausen
19
20
  • Preisverleihung der Grünen an Hans-Gerd Ervens
21
22
  • Kurs Kräuterpädaoge Gundermannschule 02157-128520
  • Rat und Tat rund um die Obstbaumpflanzung
  • Führung durch Gut Leidenhausen mit Alina Tober
  • Essbare Wildpflanzen – Delikatessen am Wegesrand
23
  • Kurs Kräuterpädaoge Gundermannschule 02157-128520
  • Führung im Naturschutzgebiet Wahner Heide
  • Natur entdecken in Gut Leidenhausen – Rundgang auf dem Gut
24
25
26
27
28
  • Ausstellungseröffnung „Eisen-Holz“
29
  • Mähen mit der Handsense, Anfängerkurs
  • Microadventure – draußen übernachten
30
  • Gemütlich auf Tour durch Königsforst und Wahner Heide
31

Veranstaltungsprogramm

Unser Veranstaltungsprogramm zum Download:

> aktuelles Veranstaltungsprogramm als PDF

 

Öffnungszeiten

Café
März – Oktober
Mi – So 12:00 – 18:00 Uhr

Haus des Waldes
Februar – November
Sonntag +
Feiertag
10:00 – 17:00 Uhr
Dezember – Januar
Jeden Tag Geschlossen

Greifvogelschutzstation
April – Oktober
Sonn- + Feiertag 10:00 – 18:00 Uhr
Nov. – März
Sonn- + Feiertag 12:00 – 16:00 Uhr